U18-Wahl

U18-Wahl 2013

Am 13.09.2013 konnten Kinder und Jugendliche ihre Stimme abgeben – bei der U18-Wahl! Der Landesjugendring NRW übernahm hierbei die Koordination für NRW. Bei Fragen und Anregungen meldet euch gerne bei:

Sarah van Dawen
vandawen(at)ljr-nrw.de
Tel.: 02 11/49 76 66 20

Wir müssen draußen bleiben?!

Wählen darf man bei Landtags- und Bundestagswahlen leider erst ab 18 Jahren und nur mit deutschem Pass. Autofahren soll man künftig schon ab 16 dürfen. Das ist nach Meinung der Politikerinnen und Politiker wohl einfacher und ungefährlicher als bei einer Wahl seine Stimme abzugeben?!

Daran können wir auf die Schnelle nichts ändern. Wir finden aber, dass Jugendliche trotzdem mitwählen, Politik verstehen und beeinflussen sollen: bei der U18-Wahl!

Daher übernahm der Landesjugendring NRW als Zusammenschluss der Jugendverbände in Nordrhein-Westfalen die Koordination der bundesweiten U18-Bundestagswahl in NRW - gemeinsam mit weiteren Partnern, unter anderem mit der Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen (AGOT NRW), der LandesschülerInnenvertretung NRW (LSV) und der Deutschen Vereinigung für politische Bildung e.V.

Am Freitag, 13. September 2013 (wenn das kein Glückstag war!), konnten dabei Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und egal mit welchem Pass ihre Stimme abgeben. Und zwar in einem Wahllokal mit Wahlkabine, Wahlzettel, Wahlurne und anschließender Auszählung der Stimmen. Am Abend wurde das Wahlergebnis veröffentlicht. So war es auch bei der Landtagswahl im Mai 2012.

Das U18-Wahlergebnis zählte zwar nicht beim amtlichen Endergebnis der Bundestagswahl am 22. September 2013 mit, aber allen „Ü18“ und den Politikerinnen und Politikern wurde vermittelt, dass junge Menschen wählen können und was sie gewählt hätten. Und das hatte seine Wirkung! Wir fordern das Wahlrecht ab 14 Jahren!